Kategorien
Transport

Lkw-Kauf – Was das Reifenmaterial über die Lkw-Qualität aussagt

Die Wahl der richtigen Reifen für Ihr Fahrzeug, wenn Sie einen Lkw kaufen, scheint auf den ersten Blick etwas schwierig, aber die Tatsache, dass es von ihnen abhängt, dass Ihr Auto nicht auf einer Kurve in der Straße bei starkem Regen rutscht, lässt Sie sich fragen, welche Arten von Reifen Sie verwenden sollten.

Heute bietet uns der Automobilmarkt eine Vielzahl von Reifen, die nach verschiedenen Faktoren klassifiziert sind, wie z.B. das Klima, in dem sie verwendet werden, die Formen ihrer Oberflächenlinien (genannt Profil), der Typ des Fahrzeugs, in dem Sie sie installieren werden, die Straßenbedingungen, auf denen Sie sie verwenden werden, usw.

Was macht einen guten Lkw-Reifen aus

Einige der Merkmale, die einen guten Lkw-Reifen ausmachen, sind im Folgenden aufgeführt

Kraftstoffverbrauchseffizienz: Der Rollwiderstand bezieht sich auf die Kraft, die vom Fahrzeug ausgeübt wird, entgegen der Richtung, in der die Reifen rollen. Die gute Wahl Ihrer Reifen wird zu einem minimalen Rollwiderstand beitragen und somit können Sie mehr Kilometer mit weniger Kraftstoffverbrauch fahren. Dies hängt natürlich auch von den Bedingungen ab, unter denen Sie fahren, und vom Fahrzeug selbst.

Haftung auf nassen Oberflächen: Dieser Aspekt ist sehr wichtig, da die Sicherheit der Fahrzeuginsassen davon abhängt. Eine gute Haftung verkürzt den Bremsweg bei Fahrten im Regen, d.h. wenn Sie die Bremsen betätigen.

Abrollgeräusch der Außenreifen: Fahrzeuggeräusche sind ein Faktor, der die Umweltbelastung verschlimmert, daher berücksichtigen die Reifenhersteller dieses Kriterium bei der Konstruktion ihrer

Typen von Lkw-Reifen

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des richtigen Reifens für Ihre Bedürfnisse das Klima, das in der Region herrscht, in der Sie leben. Zu diesem Zweck werden die Reifen nach ihrer Anpassungsfähigkeit an verschiedene Wetterbedingungen klassifiziert

Sommerreifen: Obwohl Sie diese Reifen eigentlich das ganze Jahr über verwenden können, sind sie für mehr Grip auf Oberflächen mit hohen Temperaturen optimiert.Sie erkennen sie daran, dass sie ziemlich viele Linien auf der Lauffläche haben.

Winterreifen: Diese Art von Gummi besteht aus speziellen Komponenten und hat Unterlegscheiben in der Lauffläche, die als "Spikes" dienen und verhindern, dass der Reifen auf Schnee ins Schleudern kommt. Außerdem funktionieren sie sehr gut bei Temperaturen unter 7 Grad und haben eine ausgezeichnete Haftung bei Regenwetter.

Kategorien
Natur

Wie man Spulwurmbefall bei Welpen erkennt und behandelt

Fast alle Hunde werden irgendwann in ihrem Leben mit Spulwürmern infiziert. Da diese Parasiten auch Sie und Ihre Familie befallen können, ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Sie sie erkennen können.

Spulwürmer sind weit verbreitete parasitäre Würmer, die Hunde befallen, und es ist für Ihren vierbeinigen Freund extrem einfach, sich mit ihnen anzustecken. Leider bemerken Sie möglicherweise nicht, dass Ihr Hund sie hat. Die Anzeichen einer Spulwurminfektion sind bei Welpen offensichtlicher, während erwachsene Hunde möglicherweise keine Symptome aufweisen.

Wie werden Hunde infiziert?

Obwohl jeder Hund jeden Alters mit Spulwürmern infiziert werden kann, sind diese Parasiten bei Welpen häufiger und schwerwiegender, da diese mit der Infektion geboren werden können (übertragen durch die Plazenta der Mutter) oder durch die Muttermilch übertragen werden.

Auch erwachsene Hunde sind leicht infiziert. Sie können versehentlich Spulwurmeier aufnehmen, wenn sie außerhalb des Hauses schnüffeln oder wenn sie z. B. ein infiziertes Nagetier oder einen Vogel fressen.

Erwachsene Hunde zeigen oft keine Anzeichen einer Infektion mit Spulwürmern, daher kann man in diesem Stadium nicht wirklich wissen, wann man wurmkur Hund sollte. Aber in einigen Fällen können sie Durchfall und Erbrechen haben. Das Risiko ist bei Welpen höher, und bei ihnen ist Durchfall ein häufiges Anzeichen für eine Infektion. Außerdem können Welpen manchmal ganze Parasiten erbrechen oder sie in ihrem Kot ausscheiden. Denken Sie daran, dass sowohl Erbrechen als auch Durchfall auch Anzeichen für viele andere häufige Gesundheitsprobleme sind. Wenn Ihr Hund eines dieser Symptome aufweist, ist es am besten, ihn zum Tierarzt zu bringen.

Behandlung zur Beseitigung von Spulwürmern

Es gibt eine Reihe von Entwurmungsbehandlungen, die diese häufigen Parasiten abtöten können. Welpen sollten ab einem Alter von 2 Wochen gegen Spulwürmer behandelt werden. Wenn Sie einen Welpen haben, stellen Sie sicher, dass das von Ihnen verwendete Produkt für sehr junge Welpen geeignet ist. Die Behandlung sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, während der Welpe mit der Muttermilch gefüttert wird und während er wächst; beachten Sie immer die Anweisungen auf dem Produktetikett.

Die Entwurmung erwachsener Hunde ist wichtig, um das Risiko einer Infektion mit Spulwürmern zu verringern. Es wird empfohlen, erwachsene Hunde mindestens alle drei Monate zu entwurmen. Orale Suspensionen können sich als ideal erweisen.

 

 

Kategorien
Natur

Entwurmungsmittel für Katzen: 5 Dinge, die man wissen sollte!

Ein wesentlicher Akt für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze muss für Sie oberste Priorität haben. Befall ist bei Katzen üblich. Sie sind nicht sichtbar und auch nicht ausdrucksstark. Deshalb müssen Sie sie im Keim ersticken, wenn sie befallen werden. Trotz ihres Auftretens gibt es wenige Details, über die sich die Menschen nicht im Klaren sind, wenn es um die Entwurmung  Katze geht. Um dieses Missverständnis auszuräumen, haben wir diesen Leitfaden geschrieben.

 Die Anzeichen eines Befalls sind nicht immer sichtbar

Katzen sind Tiere, von denen bekannt ist, dass sie ihre Schmerzen oder Krankheiten verbergen, und der Fall eines Wurmbefalls ist keine Ausnahme. Bestimmte Anzeichen können Sie jedoch in Alarmbereitschaft versetzen: Verdauungsstörungen (Durchfall oder Erbrechen), eine Appetitveränderung (Zunahme oder Abnahme), Gewichtsverlust oder im Gegenteil, ein geschwollener Bauch oder sogar ein drittes sichtbares Augenlid. Das auffälligste Zeichen schließlich ist das Vorhandensein von Würmern im Stuhl, im Erbrechen oder in der Nähe des Afters.

Darüber hinaus sind Kätzchen aufgrund ihres jungen Alters und ihres sich entwickelnden Immunsystems zerbrechlich und anfälliger für Darmwürmer. Sie können sehr früh über die Plazenta oder die Muttermilch infiziert werden oder sogar mit Stuhl in Kontakt kommen. Es ist daher wichtig, sie mit einer geeigneten Behandlung und unter Einhaltung eines bestimmten Rhythmus zu entwurmen: alle 15 Tage von 15 Tagen bis 2 Monate, dann einmal im Monat bis 6 Monate. Dann ist die Häufigkeit die einer erwachsenen Katze, abhängig von ihrem Lebensstil.

 Würmer können auf den Menschen übertragen werden

Einige Darmwürmer bei Katzen sind zoonotisch, was bedeutet, dass sie auf den Menschen übertragen werden können, insbesondere durch Katzenstühle. Eine Kontamination kann auch durch ihr Fell erfolgen, auf das sie Eier legen kann, indem sie sich selbst ableckt. Um Ihre Familie zu schützen, ist es daher wichtig, Ihre Katze regelmäßig zu entwurmen und nach einem Spiel oder einer Kuschelsitzung strikte Hygiene einzuhalten, insbesondere wenn es sich um Kinder, ältere Menschen, immungeschwächte oder schwangere Frauen handelt.

 Die Häufigkeit der Behandlung variiert zwischen Innen- und Außenkatzen

Die regelmäßige Verabreichung eines networking katze ist umso wichtiger bei Katzen im Freien, deren Häufigkeit der Verabreichung höher ist als bei einer Couchkatze: 4 Mal pro Jahr im Vergleich zu nur 2 Mal bei einer Hauskatze. Warum? Weil die Freilandkatze mit vielen Tieren in Kontakt kommt und potenziell befallene natürliche Beute wie Mäuse oder Vögel jagt und frisst, was das Kontaminationsrisiko weiter erhöht.